Westafrika ist die Schwerpunktregion des diesjährigen Monats der Weltmission im Oktober 2020. Für die Ausgabe 5/2020 des missio magazins haben wir mit Bischof Oster, dessen Diözese Passau Gastgeber für den Höhepunkt und Abschluss am 25. Oktober ist, über seine Erfahrungen während der Delegationsreise nach Senegal gesprochen. Ein Experte für die Sahelzone und Entwicklungsminister Müller betrachten die Region von ihrer jeweiligen Warte aus. Natürlich stellen wir Ihnen unsere Gäste und einige der geplanten Aktivitäten vor. Nicht zuletzt begleiten wir Christian Selbherr und Barbara Brustlein auf ihren Reportagereisen nach Mali und Niger.

Insbesondere der Norden von Mali wird weiterhin von Rebellen und Terrorgruppen bedroht. Der malische Staat ist der Situation nicht gewachsen. Nicht nur der Norden – das ganze Land steckt in der Krise. Während der Kampf gegen Krieg und Terror viel Geld verschlingt, wird am Gesundheitswesen, an der Wasser- und Stromversorgung  gespart. Seit dem Ende der Militärdikatur 1991 hat es praktisch kein komplettes Schuljahr gegeben. Mit schwerem Gerät und über 1.000 Soldaten versucht die deutsche Bundeswehr, ihren Teil zur UN-Friedensmission MINUSMA beizutragen. Doch Frieden schaffen mit Waffen – geht das? Dieser Frage ist Redakteur Christian Selbherr bei seiner Recherchereise zu "Wann bringt ihr uns den Frieden?" nachgegangen. Denn es vergeht kein Tag, an dem es nicht an irgendeinem Ort des Landes zu einem Angriff, Überfall oder einer Explosion kommt. Die Religionen seien nicht die Ursache des Problems, sind sich Vertreter der verschiedenen Religionsgemeinschaften einig.

Im Süden von Niger kann nicht einmal jede dritte Frau lesen und schreiben. Alle zwei Stunden stirbt eine Frau bei der Geburt. Durchschnittlich bringt jede Frau sieben Kinder zur Welt. Mädchen werden im Kindesalter verheiratet, weil ihre Familien auf diese weise Geld sparen. Aber es gibt auch Orte, an denen alles anders ist. Chefredakteurin Barbara Brustlein war bei Schwester Marie Catherine Kingbo zu Besuch, die 2006 gemäß der Maxime "Klein anfangen für eine bessere Zukunft" mit nur einer Mitschwester aus dem Nichts begann, eine Schule und ein Internat aufzubauen. Heute bringen die Schwestern der Ordensgemeinschaft "Fraternité des Servantes du Christ" in den umliegenden Dörfern Menschen zusammen, um über heikle Themen – insbesondere die Belange von Frauen und Mädchen – zu sprechen. Sie ermutigen die Frauen, mit Hilfe von Mikrokrediten wirtschaftlich auf eigenen Beinen zu stehen und Vorräte für schwere Zeiten anzulegen. Denn das Land in der Sahelzone durchlebt immer wieder Dürreperioden und kämpft gegen Hunger.

In der Rubrik Aktion Furchtlos porträtieren wir die philippinische Missionsbenediktinerin Mary John Mananzan, die sich unerschrocken gegen einen diktatorischen Staat stellt. In den Facetten International schauen wir nach Papua-Neuguinea. Dort könnte die bisher autonome Region Bougainville zum jüngsten Staat der Welt werden. Außerdem viele weitere Berichte und Hintergründe über Entwicklungen in den Ländern der Einen Welt.

 

Ausführliche Informationen zum neuen missio magazin findet Ihr HIER>>

Mehr zum Monat der Weltmission unter: www.weltmissionssonntag.de

 

Bestellen Sie jetzt eine kostenlose Probeausgabe des missio magazins >>

 

Foto: Jörg Böthling